Die Zauberflöte

frei nach W.A. Mozart

Eindrücke aus der Haupt- und Generalprobe im Stadttheater Langenthal



Die BunteBühne.ch stellt hier Fotos der Zauberflöte kostenlos zum Download bereit.

NOZ-Artikel vom 15.10.14-Zauberflöte.pdf
Adobe Acrobat Dokument 990 Bytes
BZ Kommentar vom 15.10.14 nach Première
zf kommentar bz.pdf
Adobe Acrobat Dokument 413.7 KB
Artikel im Wuchedonner vom 17.10.14 - "rund 70 Mitwirkende..."
zf im wuchedonner wb.pdf
Adobe Acrobat Dokument 468.6 KB
Flyer Zauberflöte
ZF-Flyer-A5.pdf
Adobe Acrobat Dokument 454.2 KB

Ein Spiel mit Generationen

Koproduktion der Musikschule Langenthal mit der BuntenBühne.ch

 

Vorstellungen: 14. , 16. und  17. Oktober

                    im Stadttheater Langenthal

 

Über ein Jahr lang haben sich Kinder, jugendliche und erwachsene Schauspieler mit den archetypischen Figuren der Zauberflöte vertraut gemacht. Die fröhlichen Papageno und Papagena, Prinz Tamino und Prinzessin Pamina, die böse Königin der Nacht und der strahlende Sarastro, drei Damen und drei Knaben sowie der Verräter Monostates, alle gegensätzlich wie Tag und Nacht, geben die Grundlage für unsere Charakteren. Themen der Zauberflöte wie Liebe und Prüfungen, Macht, Verrat, der Kampf für das Gute finden sich im Stück wieder.

Inhalt des Stücks:

Auf dem Dachboden einer Schule werden Requisiten, Kulissen und Puppen einer vergangenen Aufführung der Zauberflöte, die der Direktor geleitet hatte, aufbewahrt. Die Puppen führen dort ein Eigenleben, sie sehnen sich nach der Bühne und möchten gerne wieder spielen.
Die Schüler entdecken den Dachraum und tauchen in eine bunte Fantasiewelt. Die Kleinen spielen und sprechen mit den Puppen und können sie verstehen. Die Jugendlichen organisieren ihre Party in den alten Theaterkulissen.
Alles ändert sich, als die Inspektorin der Bildungskommission beschliesst, der Dachboden müsse radikal geleert und gesäubert werden. Alle Versuche des beliebten Direktors, sie dabei aufzuhalten, scheitern. Bevor die Putzaktion durchgeführt wird, bricht ein Brand im Dach aus und der ganze Zauber ist dahin.

Die Schüler trauern um ihre Spiel- und Traumwelt und um die lebendigen Puppen. Die Inspektorin ist mit dem inzwischen klinisch weissen Raum zufrieden und verabschiedet sich. Der Direktor beschliesst nun trotz dem vernichtenden Verlust, die Zauberflöte wieder aufzuführen.

 

Musik: Wolfgang Amadeus Mozart
Produktionsleitung: Rainer Walker
Konzept, Leitung Theatergruppen: Kathrin Oplatka
Co-Regie: Stefanie Ammann
Assistenz, Choreografien,Requisiten: Corinne Luder
Chorleitung, Bass-Soli: Johannes Göddemeyer
Sopransoli: Clémence Boullu, Annina Künzi
Streichquartett: Nuria Rodriquez, Désirée Pousaz, Didier Zürn, Benjamin Heim
Leitung Flötengruppe: Erika Keller
Chorvorbereitung: Ursula Trinca
Kostüme: Brigitte Wolf
Zauberei: Gabriele Ochsenbein
Licht, Technik: Michael Grob, Hans Gerhard
Bühnenbild: Urs Matter
Grafik, Werbung: Michelle Schneider
Film: Hans Hofer
Foto, Programmheft: Charlotte Hasler
   
   


"Die Musik spricht für sich allein. Vorausgesetzt, wir geben ihr eine Chance."
Yehudi Menuhin